Mangelnde Chancenverwertung unserer E Jugend


…und der Schiedsrichter verhindern besseres Ergebnis

Ein Bericht von Marcus Haberland

Am letzten Wochenende fand  das Hallenendrundenturnier der Gruppe B in Wagenfeld statt. Erstmals qualifizierten sich unsere Grün- Weißen nach einer tollen Qualifikationsrunde für dieses Endturnier.

In der Vorrunde Gruppe A trafen die Ristedter auf den TSV Barrien, den FC Sulingen und TUS Varrel. Die ersten beiden Mannschaften qualifizierten sich für die Halbfinalspiele.

Spiel 1 begann gleich gegen den Nachbarn und Rivalen aus Barrien. Wie schon in der Vergangenheit wollte unsere Mannschaft das „ewige Duell“ für sich entscheiden und spielte von Beginn an gefällig nach vorne. Die ersten Minuten gehörten klar unserer Mannschaft und folgerichtig erzielte Basti G. das 1:0. Danach konnten die Barrier das Spiel zumindest ausgeglichen gestalten, zwingende Torchancen blieben jedoch auch in der Folgezeit Mangelware. Unsere Ristedter taten auch nicht mehr als nötig und konzentrierten sich lieber, das Spiel vom eigenen Tor fern zu halten. Souverän wurden die Angriffe der Barrier abgewehrt und immer wieder Nadelstiche gesetzt. Letztlich blieb es beim knappen 1:0, wobei das Ergebnis auch gut und gerne hätte höher zugunsten unserer Grün- Weißen ausfallen können.

Spiel 2 erfolgte gegen den späteren Turniersieger FC Sulingen. Man merkte den Sulingern an, dass sie spielerisch den anderen Mannschaften überlegen gewesen waren. Die Ristedter kämpften und ackerten, liefen dem Ball am oftmals nur hinterher. Unsere Grün- Weißen konnten Angriff um Angriff abwehren, aber irgendwann fanden die Sulinger doch die Lücke und schossen das 0:1. Zwar bemühten sich die Ristedter um den Ausgleich, wirklich zwingend sah das Ganze aber nicht aus. Das lag weniger an den Ristedtern, sondern viel mehr an den gut verteidigenden Sulingern. Kurz vor dem Ende der Partie konnten die Sulinger einen weiteren Angriff erfolgreich gestalten und erzielten den 0:2 Endstand.

Im letzten Spiel gegen den TUS Varrel ging es nicht weniger als um den Halbfinaleinzug. Die Konstellation vor dem Spiel war klar, ein Sieg des TUS Varrel bedeutete deren Einzug ins Halbfinale, Sieg der Ristedter oder Unentschieden den Einzug des TSV Ristedt ins Halbfinale. Beide Mannschaften wollten den Sieg unbedingt um sicher im Halbfinale zu stehen. Dementsprechend begannen die Mannschaften mit offenem Visier das Spiel. Die Varreler erwischten den besseren Start und gingen bereits nach ca. 2 Minuten mit 0:1 in Führung. Die Ristedter wollten jedoch unbedingt ins Halbfinale und das merkte man den Grün- Weißen an. Die Ristedter setzten sich vor dem Tor der Varreler fest, einzig die Chancenverwertung ließ zu wünschen übrig.  Mit noch ca. 4 Minuten auf der Uhr wurden auch die Trainer ungeduldig. Heinfried H. und Benny D. entschlossen sich die 2er Abwehrkette aufzulösen und stattdessen eine weitere Offensivkraft aufs Feld zu schicken. Dieser Mut sollte belohnt werden. Kurz nachdem die Mannschaft umgestellt wurde, konnte Emil B. einen gut herausgespielten Angriff zum 1:1 nutzen.  Danach hieß es zunächst das Unentschieden zu sichern. Den Varrelern fiel jedoch nicht so recht etwas ein und so wollte Abwehrchef Elias H. mit einem sehenswerten Rückpass zu Kian D. die mitgereisten Ristedter Anhänger vor dem Einschlafen bewahren. Dies gelang, auch wenn es eines solchen Mittels eigentlich nicht bedurfte. Letztlich konnten die Ristedter das Unentschieden souverän über die Zeit retten. 

Somit standen die Ristedter im Halbfinale gegen die SBS Kicker [eine Spielergemeinschaft aus Borstel und Siedenburg…. (Ich habe nachgeschaut Sandra, es sind nur diese beiden Vereine)].

Klarer Favorit waren natürlich die SBS Kicker, die ihre Vorrunde souverän mit 3 Siegen abgeschlossen hatten. Das zweite Halbfinale bestritten die Mannschaften aus Sulingen und Osterholz- Gödestorf.

Unsere Ristedter wollten sich mit einem guten Spiel ins Finale schießen. Zunächst jedoch spielten die SBS Kicker einen flotten Ball nach vorne und so war es nicht verwunderlich, dass die SBS Kickers bereits früh im Spiel mit 1:0 in Führung gingen. Unsere Ristedter steckten jedoch nicht auf und begannen nun ihrerseits den Ball in den eigenen Reihen laufen zu lassen. Wie in der Vergangenheit häufig machte unserer Mannschaft jedoch die Chancenverwertung einen Strich durch die Rechnung. Trotz bester Einschussmöglichkeiten blieb das Tor der SBS Kicker wie vernagelt. Zum Ende hin spielte eigentlich nur noch der TSV Ristedt, die SBS Kicker waren damit beschäftigt die Angriffslawine abzuwehren. Leider sollte unseren Spielern in diesem Spiel kein Tor mehr gelingen und so zogen die SBS Kickers mit einem 1:0 (glücklich aber aufgrund der ersten Spielminuten verdient) ins Finale ein.

Die Sulinger setzten sich souverän gegen die Osterholzer durch und standen ebenfalls im Finale.

Im Spiel um Platz 3 ging es gegen Osterholz- Gödestorf. In diesem Spiel sollten unsere Grün-Weißen nicht nur gegen die Osterholzer spielen, sondern auch gegen den Schiedsrichter, welcher bereits in der Vorrunde mehrfach fragwürdig gegen die Ristedter entschieden hatte (Schiedsrichterball statt Freistoß bei Foulspielen der Gegner).

Die Partie begann gleich mit einer Schrecksekunde auf beiden Seiten. Anstoß der Osterholzer, welcher sofort von einem Ristedter Spieler abgefangen wurde. Dieser Spieler (*Name wird an dieser Stelle nicht genannt) lief mit dem Ball auf das Tor der Osterholzer zu und wollte den Ball an dem Torwart vorbeilegen. Der Ball wurde jedoch zu schnell und so versuchte der Ristedter den Ball im Fallen an dem Torwart vorbei zu legen. Der Torwart wiederum wollte  den Angriff mit einer Grätsche unterbinden und verletzte sich dabei schwer. So schwer sogar, dass dieser nicht mehr aufs Feld zurückkehren konnte. 

Von hier aus noch einmal gute Besserung an den Torhüter der Osterholz- Gödestorfer.

Als wäre die schlimme Verletzung nicht schon schwer genug, verlor der Schiedsrichter nun vollends die Kontrolle. Obwohl der Torwart in den Ball/Gegner rutschte musste der Ristedter 2 Minuten vom Spielfeld.

Über ein Foulspiel hätte man sicher  diskutieren können, aber der Feldverweis war nicht akzeptabel. Unglücklicherweise war der Schiedsrichter fortan nicht mehr Herr der Lage. Zu allem Überfluss zeigte sich der Trainer der gegnerischen Mannschaft nicht als Sportsmann und statt seinen eigenen Auswechselspieler ins Tor zustellen wurde kurzerhand ein Torwart aus einer anderen Mannschaft ins Tor gestellt.  Eigentlich gehört es sich nicht, in diesem Bericht über den Schiedsrichter zu schreiben, aber statt den Trainer darauf aufmerksam zu machen, dass dies nicht erlaubt ist, unternahm der Schiedsrichter nichts und ließ den Trainer machen was er will. 

Nachdem sich die Gemüter beruhigt hatten, konnte das Spiel fortgesetzt werden. Trotz Unterzahl spielte nur eine Mannschaft und das war der TSV Ristedt. Torchance um Torchance erspielten die Grün- Weißen, einzig etwas Zählbares sprang nicht dabei heraus. Das Spiel endete mit 0:0.Platz 3 musste im Siebenmeterschießen entschieden werden. Hier setzten sich die Osterholz- Gödestorfer mit 2:0 durch.

Unsere E- Jugend wurde hervorragender Vierter. Herzlichen Glückwunsch dazu.

Das Finale gewann der FC Sulingen. Ein verdienter Sieger.

Bei der Siegerehrung ließ der Trainer der Osterholz- Gödestorfer erneut den Sportsgeist vermissen, denn bei Aufruf unserer Grün- Weißen wurde demonstrativ nicht geklatscht. Ein gutes Vorbild für den Fußballnachwuchs.

Ristedter e Jugend holt sich den gruppensieg …

…bei Quali- Turnier der B Staffel in der Halle.

Ein Bericht von Markus Haberland

…und darf damit als einer der Gruppenersten bei dem Hallen- Endrundenturnier der Staffel B  die grün- weißen Farben vertreten. Zwischenzeitlich tat sich das Team um die Trainer Heinfried H. und Benny D. jedoch schwer und musste um den Gruppensieg zittern.

Gegner in dem Qualiturnier (Gruppe 3), welches in dem Modus  Hinrundenturnier und Rückrundenturnier gespielt wurde, waren die Teams aus Barnstorf II, Heiligenrode I, Kirchdorf I und Martfeld II.

Die Ristedter erwiesen sich in beiden Turnieren als echtes Abwehrbollwerk, lediglich den Kirchdorfern gelang es in beiden Turnieren mehr als ein Tor gegen die Ristedter Riesen um Abwehrspieler Elias H. und Torwart Kian D. zu schießen.

Und vorne präsentierten sich die Ristedter in beiden Turnieren als äußerst effektiv.  
Das Hinrundenturnier fand in Barnstorf statt. Unsere Ristedter starteten gegen Heiligenrode I. in das Turnier. Die ersten Minuten des Turniers waren geprägt von einem vorsichtigen Abtasten beider Mannschaften. Mit zunehmender Dauer wurden die Grün- weißen jedoch stärker und so konnte man das Spiel nicht unverdient mit 1:0 für sich entscheiden.

Spiel zwei dann der erste Nackenschlag. Gegen die nicht gerade überragenden Kirchdorfer setzte es trotz einer optischen Überlegenheit eine völlig unnötige 0:2 Niederlage, wobei man den Kirchdorfern zu Gute halten muss, dass sie zumindest gegen uns äußerst effektiv spielten. Aus 3 Chancen 2 Tore gegen unser Abwehrbollwerk zu erzielen schaffte keine andere Mannschaft. 

Taktik in Spiel 3 der Ristedter war dann wieder gewohnt sicher aus der Defensive überfallartig nach vorne zu spielen. Gegen den Gastgeber aus Barnstorf übernahmen unsere Ristedter das Heft des Handels von Beginn an in die eigene Hand und spielten zunächst souverän ein 2:0 heraus (Eigentor, Emil B.). Statt jedoch weiter den Ball und Gegner laufen zu lassen, machten es sich unsere Kicker selbst schwer. Der Gastgeber aus Barnstorf kam in der Folgezeit immer besser ins Spiel. Keeper Niilo H. musste ein ums andere Mal in höchster Not retten.  Das 2:1 konnte aber auch er nicht verhindern. Der Anschlusstreffer der Barnstorfer kam jedoch zu spät und so siegten unsere Ristedter mit 2:1.

Im letzten Spiel der Hinrunde gewannen unsere Kicker gegen Martfeld nach souveräner Leistung mit 1:0. Man hatte auch in diesem Spiel nicht das Gefühl, dass die Abwehr viele Chancen zulassen würde und vorne reichte eine gelungene Aktion zum Siegtreffer (Emil B.).

Unsere Ristedter waren damit Herbstmeister der Qualigruppe mit einer Bilanz von 9 Punkten  (3 Siegen, einer Niederlage) und einer Torbilanz von 4:3.

Die Rückrunde fand in Sudweyhe statt. Diese Halle ist unseren Spielern aus der Vergangenheit  bestens bekannt. Gegner waren natürlich die Mannschaften, gegen die wir schon in der Hinrunde gespielt hatten.

So hieß auch in Spiel 1 der Gegner Heiligenrode I. Anders als in der Hinrunde kamen unsere Kicker jedoch zunächst nicht richtig in die Gänge. Die Ristedter spielten sich zwar gefällig mit und kamen auch zu einigen Chancen, aber richtig zwingend sah das zunächst nicht aus. Die Heiligenroder taten ebenfalls kaum etwas für das Spiel und beschränkten sich auf das Verteidigen, so dass die Ristedter zwar gefällig bis zum gegnerischen Tor kamen, aber den Abschluss vergaßen, mit der Folge dass sich beide Mannschaften 0:0 trennten.

In Spiel zwei der Rückrunde ging es gegen den „Angstgegner“ Kirchdorf. Das Spiel war eine Kopie des Hinrundenspiels. Die Ristedter machten das Spiel, die Kirchdorfer konterten und am Ende wusste keiner so recht, warum Kirchdorf 2:0 gewonnen hat. Um es vorweg zu nehmen, die Kirchdorfer waren die einzige Mannschaft,  gegen die unsere Kicker verloren haben.

Da Barnstorf ihr erstes Spiel gewonnen hatte und nach der Hinrunde lediglich 2 Punkte zurücklagen, lagen sowohl die Ristedter, als auch die Barnstorfer zu diesem Zeitpunkt punktgleich an Platz 1 und 2. 

Ich weiß nicht, was in der Ristedter Kabine  nach der Niederlage gegen Kirchdorf los gewesen war, aber unsere Kicker merkten, dass sie einen Gang höher schalten mussten.

Spiel 3 der Rückrunde war dann auch das Endspiel um Gruppenplatz 1 und die damit verbundene Qualifikation für das Endturnier.

Die Ristedter schienen den Gruppensieg an diesem Tag mehr zu wollen.  Von Beginn an ließen die Ristedter Ball und Gegner laufen. In den ersten Minuten kamen die Barnstrofer gefühlt nur beim Anstoß über die Mittellinie. Unsere Mannschaft erspielte sich mit einem Doppelschlag eine souveräne 2:0 Führung (2x Maxi B.) und ließ dieses Mal, anders als noch im Hinspiel, den Gegner auch nicht wieder zurück ins Spiel kommen. Eine geschlossene Mannschaftsleistung und das Anrühren von Beton, woher die Trainer den wohl so schnell bekommen haben, sicherten letztlich einen nicht gefährdeten 2:0 Sieg.

Damit war die Qualifikation in greifbare Nähe. Aufgrund der engen Turnierkonstellation konnten die Barnstorfer die Grün- Weißen zwar nicht mehr von der Spitze verdrängen, gleichwohl ab noch der letzte Gegner, die Spieler aus Martfeld. 

Diese Theorie  konnte jedoch schnell wieder verworfen werden. Die Ristedter überrollten die Martfelder förmlich. In 10 Minuten schossen unsere Kicker ein souveränes 5:0 heraus (2x Maxi B., 1. Greta L. und 2x Basti G.). Die Martfelder waren während des gesamten Spiels damit beschäftigt, weitere Gegentore zu verhindern.

Die Ristedter holten sich damit verdient den Gruppensieg, mit 16 Punkten und einer Torbilanz von 11:5 Toren, wobei allein 4 Tore auf das Konto der Kirchdorfer gingen. Beeindruckend war vor allem, dass in 8 Spielen lediglich 5 Gegentore kassiert worden waren (man blieb in 5 Spielen ohne Gegentreffer) und man vorne äußerst effektiv die Siege einfuhr.In der Endrunde geht es am nächsten Sonntag in Wagenfeld in der Vorrunde gegen den FC Sulingen, TSV Barrien und Tus Varrel I. 

0:3 gegen TV Stuhr – SG Ristedt-Gessel 1 verkauft sich trotz Niederlage teuer

(Bericht von Henry Stöver)

Eine 0:3 (0:1) Niederlage gegen den TV Stuhr musste die Mannschaft von Trainer Günter Schlottmann vor heimischer Kulisse hinnehmen. Die erste Halbzeit konnten die Hausherren weitestgehend ausgeglichen gestalten. Es dauerte bis zur 30. Spielminute ehe die Gäste den ersten Torerfolg feiern konnten (0:1; Wolfgang Brünings). Nach dem Pausentee dominierte Stuhr über weite Strecken die Begegnung. Der SG gelang es dennoch mit zunehmender Spieldauer gute Konter zu setzen, blieb im Abschluss aber glücklos. Schade! Auf der anderen Seite “netzte” der TV Stuhr noch zweimal durch Marc Strate (0:2;42.) und Wolfgang Brünings (0:3;55.). Fazit: Unter dem Strich ein verdienter Erfolg für die Gäste gegen keinesfalls aufsteckende Gastgeber.  

Mannschaftsaufstellung: Henneke, Jacob, Behlmer, Stöver, Brunner, Barrienbruch, Biesicke, Ehlers und Schütte. 


SpekulatiUslikör UNd andere Leckereien

Ein Bericht von Nicole Renner

Weihnachtsfrühstück mit den Cross- und Faszientraining- Mitgliedern am 20. Dezember 2018

Das letzte Training in 2018 sollte ein ganz besonderes werden: Elisabeth, unsere Trainerin, sollte es heute nicht schaffen, unsere Muskeln zu strapazieren, eher wollten wir ihre Tränendrüsen anstrengen und so kam es dann auch. Bevor es aber so weit war, stellten alle das leckere Büffet zusammen. Oliven, Eier, Käse, Tomaten Mozzarella und andere Leckereien standen zur Auswahl. Bevor es aber an den alkoholfreien Prosecco ging, wurde Elisabeth für das Jahr und den ein oder anderen Muskelkater gedankt. Sonja überreichte den Spekulatiuslikör Deluxe und Nicole ein speziell gewünschtes Duschgel von allen. Sichtlich gerührt bedankte sich Elisabeth bei ihrer Gruppe , auch für den kontinuierlichen Besuch ihres Cross- und Faszientrainings. Christine, unsere eigentliche BodyFit- Trainerin, die Elisabeth an einigen Tagen in 2018 vertrat, bekam natürlich auch den alkoholischen Weihnachtsgruß und Naschwerk. Beides wurde schon am Tag vorher überreicht.

Vielen Dank Elisabeth. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit Dir auch in 2019!

Deine Teilnehmer

Es fehlen: Christine, Mechthild und Karen

Weihnachtsfeier der G1 jugend am 19.12.2018

Ein Bericht der Jugendwartin Nicole Renner

Auch fuer die G Jugend gibt es auf einer Weihnachtsfeier nichts besseres als Fußball zu spielen, aber das sollte dieses Mal anders als sonst im Dunkeln stattfinden, nämlich unter Einsatz der Schwarzlichtanlage. Es wurde beklebt, bemalt und kostümiert und so wurde eine Stunde mit viel Eifer versucht, die nur mit Neonband markierten Tore zu treffen. Was für ein Spaß! Die hungrigen Kicker gingen danach ins Vereinsheim. Dort wartete selbst gemachte Pizza und die Geschenke des Fußballfördekreises und eine bunte Tüte von den Trainern auf die Kinder. Danke an die Trainer Andree und Ben für den Einsatz im Jahr 2018 rund um die Mannschaft.

Die Ristedter kegelrobben

Ein Bericht von Jugendwartin Nicole Renner

Weihnachtsfeier der F2 Jugend auf der Kegelbahn in Kirchweyhe am 17. Dezember 2018

Unsere F2 Jugend mitsamt den Trainern Volker Walze und Björn Peinemann mussten für Ihre Weihnachtsfeier aufgrund des Blutspendetermins eine neue Location suchen und die Wahl fiel auf die Kegelbahn in Kirchweyhe . Eine perfekte Wahl, wie sich bald herausstellen sollte, aber von Anfang an.

Die Eltern versammelten sich mit Elternsprecherin Jasmin um 16.00 Uhr vor dem Vereinsheim um den Trainern und der Jugendwartin ein besonderes Geschenk als Dank für das Jahr 2018 zu bereiten, einen Gutschein für das Schnitzelhaus. Jugendwartin und Elternsprecherin wurden von den Trainern mit einem Weihnachtsstrauß bedacht. Jasmin bereite der Jugendwartin noch ein ganz spezielles persönliches Geschenk: die 2011 er Erdmännchen als Comiczeichnung für ihre Verdienste rund um die Mannschaft vor Übergabe an das neue Trainergespann. Vielen, vielen Dank dafür liebe Jasmin!

Dann konnte es losgehen: Die Trainer Volker und Björn fuhren mitsamt den Kickern an ihren Bestimmungsort, natürlich war alles noch geheim. Die Hallenschuhe sollten heute keinen Fußball sehen. Dann ging es ans kegeln. Björn hielt die Meute auf Trap und regelte den Wettkampf.

Die Mannschaft Leo, Antonio, Kobi und Ben P. gewannen die erste und einzige Runde. Danach gab es lecker Schnitzel , was sehr köstlich war, wobei es wohl der Tatsache geschuldet war, das es mit der Hand gegessen werden durfte und Messer und Gabel völlig unbenutzt zurück in die Küche gingen. Danach ging es ans Geschenke auspacken. Der Fußballförderkreis unterstützte auch in diesem Jahr die Weihnachtsgeschenke der Kinder, der Rest kam aus der Mannschaftskasse und so durfte sich jeder, auch die Trainer, auf ein personalisiertes TSV Duschhandtuch freuen.

Eine letzte akrobatische Einlage gab es, als das Lied „Mach die Robbe“ erklang und sich die eigentliche Kicker in „ Kegelrobben“ verwandelten. Völlig geschaffte aber glückliche Kids traten den Heimweg an. Die Trainer fuhren jedes Kind persönlich nach Hause, mehr geht nicht. Vielen Dank an die Trainer für ihren Einsatz und einen speziellen Dank an Volker für die Verdienste rund um die Jugendarbeit im TSV.

Speziellen Dank von Nicole an Jasmin