“es gibt schlimmeres…”

Das war so ziemlich genau der Wortlaut der drei Erstspender, die zu einem kurzen Interview und einem Bild für Homepage und Zeitung bereit waren.

Vierte und letzte Blutspende im TSV am 01. Dezember 2020

Mit “Schlimmeres” war tatsächlich das Setzen der Nadel in den Arm für die Abnahme des knappen halben Liter Blutes gemeint. Alle drei wollten sich aber selbst ein Bild oder eher Stich machen, ob das nun wirklich so schlimm sei, wie die Freunde immer behaupteten und nahmen sich ein Herz und besuchten unsere Blutspende in Ristedt.

Wiebke und Sigrid bei der Anmeldung der Spender in der TSV Halle

Vorbei an der Aufnahme durften auch insgesamt 54 Spender und 4 Erstspender und auch auch viele, die bereits das 10. Mal da waren und Oguzhan Uzunay, der mit der heutigen Spende insgesamt 25 Mal Blut gespendet hatte. Auf die Frage warum so oft, antwortete er ganz banal: ” Mir macht es ein gutes Gefühl, wenn ich der Gesellschaft mit vermeintlich wenig Einsatz so viel Gutes tun kann. Mir geht es danach immer richtig gut, weil ich weiß, etwas Gutes getan zu haben”

Zum 25. Mal dabei: Oguzhan Uzunay aus Syke

Denise kann von diesem guten Gefühl wohl erst beim nächsten Mal berichten als Erstspenderin. Sie war auf dem Weg nach Hause von der BBS Syke und sah unseren Banner. Jetzt mache ich das einfach war ihr Entschluss. “Und wie war es?” war die Frage der Medienbeauftragten des TSV. “Ich habe mir das viel schlimmer vorgestellt, weil immer so viel darüber erzählt wird. Mit geht es super gut und ich habe etwas Gutes getan. Und gar nichts war schlimm daran.”

Denise Schumacher aus Seckenhausen hat sich auch zum erstem Mal getraut

Nach ihrer Spende gibt es dann erstmal Post vom Deutschen Roten Kreuz mit der Spendernummer. Die ist wiederum wichtig, wenn man die DRK App runterladen möchten. Hier hat man alle Blutspendestandorte regional aufgelistet und kann sogar nachschauen, ob man schon wieder spenden darf. Natürlich gibt es ab sofort durch die Spende in Ristedt auch Bescheid per Postkarte pünktlich vor der nächsten Blutspende, denn wer will schon unsere heissen Waffeln verpassen?

Patrick Schmidt aus Weyhe und Lisa Saller aus Brinkum spendeten gleich zusammen das 1.Mal

Die heissen Waffeln danach fanden Patrick und Lisa auch lecker. Außerdem waren sie überrascht wie einfach Blutspenden ist. “Wir haben von unseren Bekannten gehört die auch Blut spenden, dass das echt keine große Sache und nicht schlimm ist. Aber man selbst hat immer ein bisschen Angst vor den Nadeln. Aber es war wirklich alles halb so wild. Außerdem wollten wir am Ende des Jahres etwas Gutes tun und haben im Internet geschaut, wann der nächste Blutspendetermin ist”.

Egal welche Intention für jeden dahinter steckt, wichtig ist: Alle wollen dasselbe: Helfen und dafür danken wir euch alle!

Danke an alle Spender und Helfer und natürlich unserem netten DRK Team.

Bleibt gesund und eine besinnliche Vorweihnachtszeit.

Euer TSV