D- Jugend verliert unglücklich

Am Tag der Einheit spielte unsere D- Jugend in Heiligenrode im Rahmen der Qualispiele.

In der Vergangenheit gab es in Heiligenrode für unsere Kicker nichts zu holen. Doch das sollte sich nach den Vorstellungen der Trainer Heinfried und Claus dieses Mal ändern.

Von Beginn an konnten die Zuschauer ein munteres Spiel mit Teams auf Augenhöhe sehen. 

Bericht Markus Haberland

Den Gastgebern aus Heiligenrode fiel es schwer, die Ristedter Abwehr zu überwinden. Gleichzeitig setzten die Ristedter mit schnellem Umschaltspiel die Heiligenroder immer wieder unter Druck und konnten Ihrerseits mehrere gute Torchancen herausspielen. 

TSV Heiligenrode U13 : TSV Ristedt U13 1:0 (0:0)

Mitte der ersten Halbzeit verlagerte sich das Spielgeschehen ins Mittelfeld, wobei auch hier die Ristedter ordentlich mithalten konnten. Torchancen blieben in dieser Phase des Spiels jedoch Mangelware.

Gegen Ende der ersten Halbzeit erhöhten unsere Ristedter noch einmal merklich den Druck auf Heiligenrode, die nunmehr Probleme hatten, die Ristedter vom eigenen Tor fern zu halten.  Ein Tor sprang in dieser Phase jedoch nicht heraus. Und so verabschiedeten sich die Mannschaften mit 0:0 in die Halbzeit.

Halbzeit zwei war ein Spiegelbild der ersten Halbzeit. Die Heiligenroder versuchten gleich zu Beginn ein Tor zu erzielen, konnten die dicht und gutstehende Abwehr der Ristedter jedoch nicht überwinden. Mit zunehmender Spieldauer erarbeiteten sich unsere Ristedter mehr und mehr Ballbesitz ohne jedoch selbst zwingende Torchancen herauszuspielen. 

Die Heiligenroder beschränkten sich mehr und mehr darauf das 0:0 zu halten, die Ristedter wollten in Heiligenrode mehr als nur einen Zähler mitnehmen.  Die Ristedter standen sich mit unnötigen Einzelaktionen aber immer wieder selbst im Weg. Manchmal wäre der Pass zum Mitspieler besser, als der Versuch mehrere Gegner ausspielen zu wollen. Und das mussten die Ristedter leider auf die harte Tour lernen.

Während alle mit einem typischen und zum Spielverlauf passenden 0:0 rechneten, versuchte Heiligenrode in Minute 57 das Unmögliche möglich zu machen. Ein Schuss fast auf Höhe der Torauslinie fand irgendwie den Weg ins Ristedter Tor. 0:1 aus Ristedter Sicht.

In den letzten Minuten versuchten die Ristedter zu retten, was nicht mehr zu retten war. Immer wieder wurde versucht mit Einzelaktionen wenigstens einen Punkt aus Heiligenrode mitzunehmen. Aber die Einzelaktionen verpufften und so konnte der Gastgeber unerklärlicherweise 3 Punkte in Heiligenrode belassen. 

Die Ristedter hatten das Spiel eigentlich im Griff und hätten das Spiel viel früher für sich entscheiden können. Aber wer die Tore vorne nicht macht, muss sich nicht wundern, wenn er hinten ein Tor kriegt.  Leider trifft diese Fußballerweisheit auch auf uns zu.