Corona-Meister und Kein Abstieg

Ein Bericht der Wir im TSV (WiT) Redaktion über den Saisonabbruch 2019/2020 und was das für die einzelnen Spielklassen des TSV Ristedt bedeutet

Nun ist es offiziell. Auf dem außenordentlichen Verbandstag am 27. Juni 2020 wurde die Saison 2019/2020 durch den NFV-Präsidenten Günter Distelrath abgebrochen. In dem offiziellen Bericht des NFV heißt es: “Nach nur 82 Minuten war alles entschieden: Auf einem virtuell durchgeführten außerordentlichen Verbandstag des Niedersächsischen Fußballverbandes (NFV) haben sich die 324 stimmberechtigten Delegierten heute Vormittag mit deutlicher Mehrheit für einen Abbruch der Saison 2019/2020 ausgesprochen.

Von 291 abgegebenen Stimmen entfielen 265 (91,1 Prozent) auf den Antrag, den der NFV-Verbandsvorstand zum außerordentlichen Verbandstag eingereicht hatte. 3 Delegierte enthielten sich, 23 stimmten dagegen. Der NFV-Antrag sieht einen Saisonabbruch nach Quotientenregelung mit Auf- (Regelaufsteiger und Relegationsplatz) aber ohne Abstieg vor. Gewertet werden die Tabellenstände vom 12. März 2020; dem Tag, als die Saison 2019/20 vom NFV-Verbandsvorstand zunächst bis zum 23. März, dann bis zum 19. April und schließlich bis auf Weiteres unterbrochen wurde. In Kurzform dargestellt bedeutet die Annahme des NFV-Antrages für den Umgang mit dem Spieljahr 19/20, dass die Saison 19/20 nicht zu Ende gespielt und alle ausstehenden Pflichtspiele – mit Ausnahme der Pokalspiele – abgesetzt werden. ” Wer den ganzen Bericht der NFV lesen möchte, der klickt hier.

Quelle NFV

Aber was heißt das genau für den TSV Ristedt?

Eins vorweg: Der Fußballgott schläft definitiv in grün-weisser Bettwäsche, denn anders ist das herausragende Spiel vom SVW gegen Köln um den Relegationsplatz auf der einen Seite und unser Glück über den Nichtabstieg der 1. Herren unter dem grün-weissen TSV Ristedt Logo auf der anderen Seite, nicht zu erklären.

Ok, das eine Mal war es definitiv eine Mannschaftsleistung, das andere Mal half uns Corona etwas.

Wir von der WiT Redaktion haben mal nachgefragt, beim Fußballverantwortlichen des Herrenbereichs Stephan Bischoff. WiT:”Stephan, wie siehst du das ganze Thema Corona für unseren TSV, und speziell auch für die neue Saison?” Stephan.” Für die Ü40 freut es mich sehr, denn sie waren nicht nur einer der Favoriten für den Titel, sondern haben sich auch in der neuen Klasse schnell gefunden und souverän bis Corona abgeliefert, so dass sie den Titel in meinen Augen immer verdient hätten, ob mit oder ohne Corona.” (Anm.der R.: Die Ü40 unter der Regie des Trainergespanns Glander (51%) und Hoops (49%) ist somit Meister. Wann, wo und wie die legendäre Treckerfahrt stattfinden kann, steht noch in den Sternen, aber es wird sie geben – soviel ist sicher.)

Quelle Fußball.de

WiT:”Für das neue Trainergespann der 1. Herren Frenzel/Jürgenlohmann lief es seit Januar 2020 alles andere als gut und der Klassenerhalt war abhängig von ganz vielen positiven Faktoren. Nun hat Corona der Mannschaft und den Trainern einen Strich durch die Rechnung oder eher einen Strich unter die Liga gesetzt, nämlich für den Klassenerhalt, also keinen Abstieg in die 2. Kreisklasse. Wie hast du die Saison bis Corona gesehen?” Stephan:”Die 1. Herren hatten es von Anfang schwer in dieser Saison und stand mit dem Rücken zur Wand. Wir hoffen, dass sie in der neuen Saison, gerade aufgrund der derzeitigen Beschränkungen im Training, gut starten können und ich wünsche allen viel Erfolg.”

Quelle Fußball.de

WiT: “Apropos Saisonstart 2020/2021. Wenn man Herrn Distelrath zugehört hat, dann ist das wie in die Kugel zu schauen, wann es wieder losgeht. Auf der anderen Seite stellt er klar den Unterschied zu Boxen oder Ringen heraus und das Fußball anders behandelt werden muss. Wie ist deine Einschätzung?” Stephan:” Gut das der NFV nun endlich eine Entscheidung bezüglich des Abbruchs getroffen hat und Klarheit herscht. Die viel entscheidenere Frage ist allerdings wann die Saison starten kann. Wenn wir spät starten, das heisst im Frühjahr 2021 ist auch eine einfache Runde denkbar. Wünschenswert ist natürlich Oktober, aber durch die einzelnen Corona-Hotspots sehe ich das persönlich eher nicht. WiT:” Danke für das Interview Stephan.”

Anm. d.R,: Auch die D Jugend hat sich super gut geschlagen in dieser Saison und so ist die Mannschaft unter Heinfried Hoops und Betreuerin Sonja Hoops zu Recht Meister geworden. Wir gratulieren auch hier. Vielleicht haben wir noch Chance den Trainer zu einem Interview zu bewegen, aber hier erst mal die Tabelle:

Quelle Kreiszeitung in den Händen von Betreuerin Sonja Hoops

Der Vollständigkeit halber wollen wir euch die Platzierungen der E Jugend, der Altsenioren Ü50 II und der Altherren nicht vorenthalten. Wir hoffen, dass wir bald ohne Corona den Training- und irgendwann den Spielbetrieb wieder aufnehmen können.

Eure WIT Redaktion.