Eine Halbzeit auf Augenhöhe

lieferten sich im letzten Heimspiel des Jahres 2017 die E- Junioren des TSV Ristedt und des TSV Barrien. Bereits vor Anpfiff der Partie überraschte der Taktikfuchs Heinfried H. mit einer geänderten Formation. Statt des klassischen 3-2-1 ließ der Trainer das Mittelfeld verstärken und ließ die Kicker im 2-3-1 auflaufen.

In der ersten Halbzeit entwickelte sich eine spannende Partie mit Chancen auf beiden Seiten. Der Gast aus Barrien übernahm das Spiel, die Gastgeber aus Ristedt setzten immer wieder gekonnt auf sein Konterspiel. Mitte der ersten Halbzeit ging Barrien mit 0:1 in Führung. In der Folgezeit erhöhten die Ristedter Kicker das Tempo und kamen ihrerseits zu einigen Torchancen, so u.a. ein Lattentreffer kurz vor der Halbzeit. Kurz vor Ende der ersten Halbzeit erhöhte der Gast aus Barrien auf 0:2. Damit ging es auch in die Halbzeit. Der Gastgeber agierte stark, vor allem aus der Verteidigung heraus, belohnte sich aber wiederum nicht für seinen Aufwand.

In der zweiten Halbzeit merkte man dem Gast an, warum er Zweiter in der Tabelle ist.  Die Gastgeber wirkten noch nicht richtig auf dem Platz, da klingelte es schon im Kasten. Die Gäste zogen binnen weniger Minuten auf 0:5 davon. Nachdem sich die Ristedter kurz geschüttelt hatten, besannen sie sich auf ihre Stärke, das Konterspiel. Nach feiner Vorarbeit erzielte Niilo H. den Anschlusstreffer.  Man merkte den Kickern des TSV Ristedt an, dass sie wieder an sich glaubten. Aber nur eine Minute später war der alte Abstand wieder hergestellt. Die Gäste nutzten die fehlende Zuordnung im Mittelfeld und erzielten das 1:6.

In den letzten Minuten war die Partie wieder ausgeglichener mit Chancen auf beiden Seiten. So konnte der Gast noch zwei weitere Tore schießen, die Ristedter durch die Kapitänin Greta L. noch einmal Ergebniskorrektur betreiben. Die Partie endete mit 2:8. Das Ergebnis hätte noch höher ausfallen können, aber die starke „Katze“ Kian D. verhinderte ein ums andere Mal den Gegentreffer.

Als Fazit lässt sich festhalten, dass die Taktikumstellung vor allem in der ersten Halbzeit super funktioniert hat. Die Verteidiger Elias H. und Emil B. schalteten sich wiederholt in die Offensive ein und konnten die eine oder andere Chance vorbereiten. Auch das Mittelfeld wirkte kompakt und ließ wenige Räume zu. Mit zunehmender Spieldauer merkte man aber, dass noch nicht alle Kinder das neue Spielsystem verinnerlicht hatten. Das Mittelfeld war zunehmend ungeordneter und so waren die Verteidiger ein ums andere Mal in der Unterzahl. Offensiv spielte Ristedt wie immer gefällig, das Manko bleibt die Chancenverwertung.

Auf die Spiele der Hinrunde lässt sich aufbauen, vor allem die Trainer Benny D. und Heinfried H. überraschten ein ums andere Mal mit ihren taktischen Fähigkeiten und brachten damit die Gegner dazu, darauf reagieren zu müssen. Wenn die Ristedter E – Junioren so weiterspielen werden sie in der Rückrunde mehr Punkte holen, als in der Hinrunde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.