Dem Tabellenführer lange Zeit Paroli geboten

Am dritten Spieltag der Kreisklasse Nord der E- Junioren war der Tabellenführer aus Heilgenrode (II) zu Gast.

Dass sich die Ristedter einiges vorgenommen hatten um das Ausscheiden aus dem Pokal am letzten Wochenende zu verarbeiten, war von Minute 1 an bemerkbar. Nicht etwa der souverän von der Tabellenspitze grüßende Gast machte das Spiel, sondern unsere Nachwuchskicker, angeführt vom Kapitän Maxi B..

So dauerte es bis zur 10 Minute, bis sich Heiligenrode aus der eigenen Hälfte befreien konnte. Zuvor war es einzig der TSV Ristedt, der sich im Minutentakt Torchance um Torchance herausspielen konnte. Leider wollte keiner der sehenswert geführten Angriffe zum Erfolg führen.  Mitte der ersten Halbzeit entwickelte sich ein munterer Schlagabtausch zwischen beiden Mannschaften. Die Zuschauer waren begeistert von diesem wahren Offensivfeuerwerk.

Der Gast zeigte jedoch, warum er der Tabellenführer ist. Mit der ersten dicken Chance konnten Sie den Führungstreffer in der 16 Minute erzielen.  Unsere Kicker merkten jedoch, dass auch dieser Gegner nicht unbezwingbar erschien. Ein ums andere Mal tauchten die Ristedter gefährlich vor dem Tor der Heiligenroder auf. Das Tor schien jedoch wie vernagelt. Der Nackenschlag folgte dann 1 Minute vor der Halbzeit. Die Heiligenroder erzielten trotz zum Teil drückender Unterlegenheit glücklich das 0:2. Nur der Fußballgott weiß, warum es für die Ristedter mit 0:2 in die Halbzeit ging.

 

Nach der Halbzeit agierte der Gast jedoch wie ein Tabellenführer. Clever wurde der Gastgeber ein ums andere Mal ausgekontert.  So stand es schnell nach weiteren Toren 0:5.

Die Kicker vom TSV Ristedt steckten jedoch nicht auf. Ein ums andere Mal tauchten die Spieler vor dem Tor der Gäste aus Heiligenrode auf, ein Tor wollte an diesem Tag aber nicht gelingen.

Als schließlich die Kräfte nachließen, konnten die Heilenroder das Ergebnis auf 0:7 ausbauen. Dem Ristedter Keeper Kian D. ist es zu verdanken, dass es bei dem 0:7 blieb.

Fazit: Das Ergebnis fällt einige Tore zu hoch aus, der Gastgeber aus Ristedt hätte das ein oder andere Tor schießen müssen. Letztlich steht Heiligenrode jedoch nicht zu Unrecht an der Tabellenspitze.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.