Stakeholder Dialog in BArsinghausen

22. November 2019

Ein Bericht von Nicole Renner

80 Meinungsbildner trafen sich am 22. November pünktlich um 14.00 Uhr – zum Workshop der Meinungsbildner – aus ganz Niedersachsen angereist. Unter den 80 MANN Funktionäre der Kreise, AOK Niedersachsen, Landessportbund und einzelne Vereinsvertreter genau 4 Frauen, die sich des Themas Fußball heute, aber vor allem in der Zukunft annehmen wollten.

Eingeleitet wurde die Veranstaltung durch Günther Distelrath, Präsident des Niedersächsischen Fußballverbandes, der seine Wertschätzung an alle Beteiligten kundtat. Es folgte eine Podiumsdiskussion, in der die Headlines Spielbetrieb, Jugendfußball, Frauen-/Mädchenfußball, Schiedsrichterwesen, und Qualifizierung angerissen wurden, aber auch die Themen Rassismus und Gewalt auf dem Platz und rückläufiges Engagement und Rückgang der gemeldeten Mannschaften angesprochen wurden.

In den anschließenden Workshops mit den obigen Themen ging es in die Bestandsaufnahme und die Identifizierung der Zukunftsthemen. In meinem ersten Workshop Qualifizierung hatte ich das Glück, dass Günther Distelrath und Jan Basler in diesem saßen, die sich der Themen kritisch annahmen und den Praktikern zuhörten.

Es wurde offen, kontrovers aber immer konstrutiv diskutiert. Im zweiten Workshop ging es dann um die Erarbeitung konkreter Gestaltungsansätze.

Zwei Beispiele

Für den Spielbetrieb wird eine Flexibilisierung gewünscht mit dem übergeortneten Ziel Mannschaften zu gewinnen. Auch sollte es Angebote zur Mitgliedergewinnung , gerade im Bereich der Inklusion geben. Die Kommunikation Verband-Verein sollte durch persönliche Plattformen verbessert werden.

Im Bereich Qualifizierung werden niederschwelligere Lizenzbausteine gewünscht, um dem Engagierten den Einstieg in die Trainertätigkeit und ggfls. spätere C Lizenz zu erleichtern. Diese neue D Lizenz soll an einem Wochenende absolviert werden und beinhaltet alle wichtigen Basisbausteine für die Trainertätigkeit. Den Vereinen soll zudem mehr Handwerkszeug an die Hand gegeben werden im Bereich Vereinsberatung und Schaffung von Schulungsangeboten mit dem Titel “Gesellschaftliche Verantwortung”.

Das sind wie gesagt nur einige Ergebnisse aus den Workshops.

Fazit

Es liegt ´ne Menge Arbeit vor uns, aber jeder kann im kleinen schon mal bei sich und seinem Verein anfangen. An den Themen wird nun in anderen Gremien weitergearbeitet. Eine gelungene Veranstaltung, die hoffentlich fortgesetzt wird und noch mehr Vereinsvertreter animiert daran teilzunehmen und versprochen- so der Präsident-an keinem Freitag um 14.00 Uhr mehr.

Nicole Renner Vereinsmananger und Jugendleiter TSV Ristedt und Marcus Peters Vorsitzender Ausschuss Qualifizierung NFV Kreis Diepholz