„Spitzenreiter, Spitzenreiter“

Altliga, 1. Kreisklasse Nord: SG Ristedt – TSV Schwarme 4:1 (3:1).
(Bericht von Björn Knips)
Früher hätten sie nach einem Spiel maximal „Schnitzelreiter, Schnitzelreiter“ singen dürfen, doch nun gab es ganz neue Töne im schmucken Vereinsheim an der Alten Schulstraße: Die Ristedter Riesen donnerten etwa alle zwanzig Minuten ein „Spitzenreiter, Spitzenreiter“ in die Nacht – und ganz Fußball-Deutschland wird diese Botschaft überrascht haben.

Denn niemand hatte noch auf diese Ansammlung alter, sehr alter Kicker gesetzt, die sich nun aber dank einer tollen Vorbereitung und eines noch tolleren Trainingslagers eindrucksvoll auf der Weltkarte des Fußballs zurückgemeldet haben und eine Sonderstellung im Landkreis Diepholz, ach was, in Niedersachen einnehmen.
Das Team der besten Trainer der Welt, Torsten Glander und Heinfried Hoops, führt die Tabelle der 1. Kreisklasse Nord, der meist unterschätztesten Liga weltweit an – und zwar ungeschlagen.
Ich werd‘ verrückt!
Es läuft einfach so gut, dass inzwischen sogar Thorsten Glander ein Doppelpack schnürt – und das ganz ohne Strafstoß.
Der Mann weiß einfach, wo er stehen muss.
Und dann vollstreckt er eiskalt.
Die Torjägerkanone im Hause Glatzel dürfte im Frühjahr dort nicht mehr stehen.
Wenngleich: Auch der Glatzel trifft noch, weil ihn sein kongenialer Partner Björn Knips wieder einmal selbstlos in Szene setzte.
Mit dem schnellen 3:0 schien gegen den bisherigen Tabellenführer alles klar zu sein, doch Malte Glatzel wollte, dass auch die Kollegen in der zweiten Halbzeit noch ein bisschen schwitzen mussten.
Er verweigerte die Ballannahme und schenkte den Gästen das 1:3.
Patrick Janßen korrigierte diesen Fehler sehr schnell (36.), womit die Partie nach dem 4:1 entschieden war.
Bemerkenswert war wieder einmal der Knipssche Versuch, länger spielen zu wollen, als es sein maroder Körper noch zulässt.
Bayram Arslan glänzte erstmals als uneigennütziger Vorbereiter, um dann selbst mitansehen zu müssen, wie so eine Vorlage tatsächlich verballert werden kann.
Und Keeper Ulf Jablenski nimmt bei seinen Paraden jetzt die eigene Latte als Anspielstation zur Hilfe.

Fazit: Es war ein super Abend – mit zu viel Jägermeister (Danke, Kai), aber zu wenig Hoops (Hochzeitstage sind nur einmal im Jahr…).

SG Ristedt: Jablenski, Herzog, Mundt, Gierth, Knips, Glander, Glatzel, Klocke, Hiersig, Bayram, Oberortner, Janßen, Kaczmarek.