Volksfest bei der Ristedter D- Jugend

TSV Ristedt U12: TSV Barrien U12 (7er) 9:8 (5:4)

….oder anders gesagt, die Ristedter fahren im Ligaspiel gegen TSV Barrien eine Runde Achterbahn und nehmen die Gäste gleich mit.

Ein Bericht von Markus Haberland

Am Dienstag fand das letzte Spiel der Qualifikation unserer D- Jugend gegen den ewigen Rivalen aus Barrien statt. Beide Teams hatten mit dem Einzug in die Kreisliga nichts mehr zu tun und so stand das Spiel unter dem Motto “Mit einem Sieg in die Kreisklasse- Saison” gehen.

Für unsere D-Jugend bedeutete das Spiel gegen Barrien eine kleine Umstellung, da die Gäste eine 7er Mannschaft gemeldet hatten. Die Gastgeber spielten von Minute 1 an auf das Tor der Barrier. Die ersten Chancen wurde jedoch nicht verwertet. Bereits nach 4 Minuten folgte der Stop auf der Achterbahnfahrt, die Gäste gingen wie aus dem Nichts mit 0:1 in Führung.

Von dem frühen Rückstand angetrieben, setzte sich der Ristedter Zug nun noch mehr in Bewegung. Den Zuschauern des Ristedter Stadions bot sich mehr oder weniger ein Spiel auf ein Tor, nur unter großzügiger Mithilfe der Ristedter gelangte der Gast überhaupt mal vor das Tor von Kian D. Mit zunehmender Dauer wurden die Torchancen der Ristedter besser und der Torwart der Gäste hatte mehr und mehr zu tun. Zwischen Minute 14 und 17 spielten sich die Ristedter in einen „Torrausch“, nach Toren von Basti G. (2x) und Niilo H. konnte der Gastgeber auf 3:1 davonziehen. Wer jetzt im weiten Rund des Ristedter Stadions dachte, das Spiel wäre gelaufen, der irrte sich gewaltig. In Minute 19 konnte der Gast auf 2:3 verkürzen, ehe wiederum Basti G. in Minute 20 den alten 2 Tore Abstand wiederherstellen konnte.  

Aber auch jetzt war mit dem Tore schießen nicht Schluss.

Unsere D- Jugend schien (um mal bei der Achterbahnfahrt zu bleiben) beim letzten Stop ausgestiegen zu sein. Anders ist nicht zu erklären, dass die Barrier in Minute 24 und 25 frei durch den Ristedter Strafraum (Minute 24) und durch einen Schuss von der Strafraumgrenze den Ausgleich erzielen konnten. In Minute 28 war es wiederum Basti G. der zum 5:4 Halbzeitstand einschob.

In Halbzeit 2 sollte die bis dahin schon wilde Fahrt noch einmal Geschwindigkeit aufnehmen. Mit dem Anstoß der Ristedter (!) schoss der Gast aus Barrien erneut den Ausgleich. Zwischen Anstoß und Tor lagen genau 2 Ballberührungen der Ristedter und ein Spieler der Gastmannschaft durfte das Leder am verdutzten Keeper vorbeischieben. Die Ristedter schienen auch in der Folgezeit nicht richtig konzentriert zu sein. Ein ums andere Mal lud man den Gegner mit leichten und unnötigen Ballverlusten zum Angriff ein. Auch die sonst so hochgelobte Abseitsfalle war an diesem Tag nicht der Freund der Ristedter.  In Minute 37 setzte sich Basti G. ans Steuer der Achterbahn und von da an luden die Ristedter den Gast auf eine besondere Fahrt ein. Zwischen Minute 37 und 46 hatte der Gast alle Hände voll zu tun, dass eigene Tor zu beschützen, mit mäßigem Erfolg.  In diesen 9 Minute erhöhte der Gastgeber nach Toren von Basti G (2x) Emil B. und Niilo H. auf 9:5. Alles schien auf einen ungefährdeten Sieg der Ristedter hinauszulaufen. Aber wir wären keine guten Gastgeber, wenn wir nicht auch Geschenke verteilen würden.  So kamen die Gäste aus Barrien in Minute 51, 59 und 60 noch zu drei Toren und die Ristedter machten es unnötig spannend. Mit dem erlösenden Schlusspfiff jedoch war der erste Sieg in der Qualirunde geschafft. Mit dem 9:8 Sieg konnten die Ristedter noch an dem Gegner in der Tabelle vorbeiziehen und damit glücklich und geschafft die Achterbahn verlassen.

Ab jetzt heißt es sich in der diesjährigen Kreisklasse zu beweisen. Das gestrige Spiel hat jedoch gezeigt, dass unsere Kicker dazu allemal bereit sind.