Mangelhafte Chancen-verwertung …

… und der Gästetorwart verhindern Weiterkommen der D-Jugend

08.09.2019 Autohaus Anders Pokal U12 TSV Ristedt: Ströhen- Wagenfeld 4:6

Ein Bericht von Markus Haberland

Bei herrlichem Herbstwetter und angeführt von Kapitän Elias H. wollten die Ristedter den Einzug in die nächste Pokalrunde perfekt machen. Auf Ristedter Seite war es zugleich das erste Spiel unseres neuen Co- Trainers Claus. Gemeinsam mit Trainer Heinfried sollte zum Einstand gleich eine taktische Änderung ausprobiert werden. Man wich von der langjährigen Vierkette ab und ließ mit Dreierkette spielen.

Von Beginn an entwickelte sich ein rasantes Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. Und wie so häufig im Leben, der eine nutzt Sie und der andere beißt sich die Zähne aus. In Minute 4 und 5 sorgte der Gast mit einem Doppelschlag zunächst dafür, dass sowohl auf dem Rasen, als auch im Fanbereich der Ristedter die Stimmung merklich schlechter wurde. Danach wachten unsere Ristedter auf und erspielten sich mehrere Torchancen. Ein Treffer wollte in dieser Phase trotz mehrerer Aluminiumtreffer nicht fallen. Immer hatte der Gast ein Körperteil zwischen sich und das Tor gebracht oder der glänzend aufgelegte Gästekeeper seine Finger noch dran.

Und wenn man vorne die Tore nicht macht, kassiert man hinten eins, so auch in der 21 Minute, 0:3. Danach schien die Partie zunächst gelaufen. Aber aufgeben galt an diesem Tag nicht und so kam der TSV Ristedt in Minute 24 und 26 noch einmal auf 2:3 heran. Die Ristedter glaubten nun wieder an sich und erarbeiteten sich im Minutentakt Torchance um Torchance. Der Gastgeber war in dieser Phase dem Ausgleich näher als der Gast einem eigenen Tor. Die kalte Dusche kam dann quasi mit dem Halbzeitpfiff. In Minute 30 erzielte der Gast das 2:4. Zur Halbzeit zeigte sich die brutale Effektivität der Gäste. Aus 6 (!) Torchancen machten die Gäste 4 Tore, während die Ristedter Torchancen im zweistelligen Bereich hatten und das Leder 2 Mal im Tor unterbringen konnten.

Halbzeit zwei könnte man in einem Satz mit „Spiel auf ein Tor“ umschreiben. Von Minute 31 an, spielte sich das Geschehen in der Hälfte der Gäste ab. Einzelne wenige Befreiungsschläge wurde von der Ristedter Abwehr umgehend wieder zurück in die Gästehälfte befördert. Ein Tor wollte in dieser Phase den Gastgebern aber nicht gelingen, wobei sich die Gäste bei ihrem Keeper bedanken konnten, der ein ums andere Mal den Ball noch irgendwie aus dem Gefahrenbereich befördern konnte. So dauerte es bis Minute 47, ehe der Gast nach einem gewonnenen Zweikampf im Mittelfeld erstmalig vor das Tor der Ristedter gelangte. Und hier zeigte sich sodann auch der Unterschied beider Mannschaften. Die Gäste machten aus diesem Angriff das 2:5.

Die Ristedter gaben sich auch dieses Mal nicht auf. In Minute 53 konnten die Ristedter auf 3:5 verkürzen. Es folgte ein Sturmlauf unserer D- Jugend auf das Tor des Gegners, aber die Tore machte der Gast. In Minute 55 stellten die Gäste aus Ströhen- Wagenfeld nutzten ihre 4 Torchance in Halbzeit 2 zum nächsten Tor, 3:6. Der Anschlusstreffer in Minute 60 kam für die Ristedter leider zu spät. Trotz aufopferungsvollem Kampf musste man sich dem Gast mit 4:6 geschlagen geben.

Die beiden Teams begegneten sich auf Augenhöhe, die Effektivität machte schließlich den Unterschied zugunsten der Gäste aus. Kopf hoch, liebe D- Jugend, ihr habt super gekämpft und den Zuschauern ein tolles Spiel gezeigt.