Willkommen in der neuen Liga

TSV Ristedt : SV Friesen Lembruch 2:7 (1:5)

Nach zwei deftigen Niederlagen, an den ersten beiden Spieltagen, sind wir so ziemlich schnell in der Realität angekommen und dabei äußerst bitter aufgeschlagen.
Das Ziel Klassenerhalt sieht momentan tatsächlich nach einer gewaltigen Mamutaufgabe aus, das Spiel in der Kreisliga ist einfach schneller, intensiver und vor dem Tor gnadenloser, als noch zuletzt in der 1. Kreisklasse.
Attribute, die der Mitaufsteiger Lembruch heute eindrucksvoll umgesetzt hat.
Gäste-Stürmer Stephan Schulze war dabei der entscheidende Spieler des Spiels, mit zwei Toren und einer Torvorlage auf Tim Franke zum 0:3 (sehr Abseitsverdächtig) brachte er seine Farben nach 30 Minuten schon quasi auf die Siegerstraße.
Die Gäste wirkten insgesamt bissiger und machten wesentlich weniger Fehler im Spielaufbau als wir.
Die Hoffnung auf eine Wende, nach einem sehenswerten Volley-Anschlußtreffer von Sascha Otten zum 1:3, verpuffte jedoch kurz vor dem Pausenpfiff wieder, ein Doppelschlag durch Yuriy Gavrylyuk und erneut Stepan Schulze zum 1:5 Pausenstand war schließlich der endgültige Genickbruch im Spiel.
In der zweiten Halbzeit musste Houssam Hassoun außerdem noch unseren Keeper Lukas Wickbrand im Tor ersetzen, Luki hatte sich beim 0:2, im Zusammenprall mit Stephan Schulze, am Knie verletzt und sich bis zum Pausenpfiff noch durchgekämpft.
Houssi macht seine Sache aber sehr gut, den einen oder anderen Ball guckte er am Tor vorbei und bei Fernschüssen zeigte er sich Stellungssicher.
Bei den Treffern zum 1:6 (Stephan Schulze 69.) und 1:7 (Oleg Gavrylyuk 84.) war er jedoch chancenlos.
Insgesamt verlief die zweite Hälfte aus unserer Sicht zwar ansehnlicher, was aber natürlich kein Trost für die derbe Klatsche ist.
Mit einem Kunststück der besonderen Art beendete Benjamin Dökel schließlich die Partie, per direkt verwandelter Ecke erzielte er den 2:7 Endstand.

Tore: 0:1 Stephan Schulze (7.), 0:2 Stephan Schulze (27.), 0:3 Tim Franke (30.), 1:3 Sascha Otten (37.), 1:4 Yuriy Gavrylyuk (43.), 1:5 Stephan Schulze (45.), 1:6 Stepan Schulze (69.), 1:7 Oleg Gavrylyuk (84.), 2:7 Benjamin Dökel (90.)

Schiedsrichter: Jan-Bernd Hohnhorst

Aufstellung: Lukas Wickbrand (46. Houssam Hassoun), Dennis Sickfeld, Matthias Castens, Malte Decker, Sascha Otten (85. Andre Bade), Benjamin Dökel, Tristan Hofmann, Marius Schlötcke (75. Rene Böhm), Markus Bruns, Patrick Hein
Ohne Einsatz: Sven-Eric Heise