ein halbes Dutzend zum Saisonstart

Barnstorfer SV : TSV Ristedt 6:0 (3:0)

Der Auftakt in das Abenteuer Kreisliga klingt vom Ergebnis her zwar schon beängstigend,
aber ein Ristedter Rumpf-Team riss sich in Barnstorf den Allerwertesten auf und wehrte sich, trotz aller negativen Umstände, mit allen Kräften.
Barnstorf übernahm zwar sofort die Initiative, prallte in der Anfangsphase allerdings immer wieder auf eine aufopferungsvoll verteidigende Ristedter Mannschaft, mit einem hervorragenden Schlussmann Lukas Wickbrand.
Kurz nach einer Trinkpause gingen die Hausherren dann aber doch durch Daniel Noch-Preiler mit 1:0 in Führung, was dem Vorhaben Punktgewinn aus Ristedter Sicht einen deutlichen Dämpfer verlieh.
Denn nun drehten die Barnstorfer noch einmal auf das Gaspedal und ein glorreicher Goalgetter alter Zeiten, namens Marc Pallentin, zeigte, dass er auch mit über 40 Jahren noch immer weiß, wo das Tor steht.
Mit einem Kopfball-Doppelpack erhöhte er zur 3:0 Pausenführung für die Gastgeber.
Auch nach dem Wechsel blieb Barnstorf am Drücker und erhöhte gleich in der 52. Minute, durch Florian Scharnitzky, auf 4:0.
Auch Marc Pallentin war erneut per Kopfball erfolgreich und traf in der 57. Minute zum 5:0.
Doch auch für Ristedt gab es nun zwei Tormöglichkeiten, einmal durch einen Schuß von Volker Walze (60.) und nach einem Alleingang von Timo Huntemann (70.).
Aber Tore schossen an diesem Abend nur die Hausherren, Soeren Veitz sorgte mit seinem Treffer zum 6:0 (75.)schließlich für den klaren Endstand.
Pokalaus, erstes Punktspiel verloren, nun gut,
Spiel abhaken,
ab jetzt startet die neue Saison

Tore: 1:0 Daniel Noch-Preiler (26.), 2:0 Marc Pallentin (35.), 3:0 Marc Pallentin (43.), 4:0 Florian Scharnitzky (52.), 5:0 Marc Pallentin (57.), 6:0 Soeren Veitz (75.)

Schiedsrichter: Tanju Hollwedel, Ole Scharf, Kevin Noah-Traemann

Aufstellung: Lukas Wickbrand, Dennis Sickfeld, Matthias Castens, Volker Walze, Sebastian Link, Tristan Hofmann, Michael Götzinger, Timo Huntemann (86. Andre Bade), Malte Schwerdt, Sven-Eric Heise (60. Daniel Kowalewski), Patrick Hein
Ohne Einsatz: Frank Barrienbruch